test & technik

Aktuelle Modelle und Equipment im Test, Technikhintergründe, Bauberichte, Workshops …

ladentheke

Aktuelle Produktinformationen und Neuheiten aus Fachhandel, Versand und Industrie …

piste

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse – was ist los in der Modellhubschrauberszene…

ROTORvideo

Hier finden Sie ergänzende Videobeiträge zu unseren Themen im Magazin und aktuellen Projekten ...

Home » test & technik

Alpenhörnchen: Eurocopter AS 350 B3 Écureuil von der Helicopter-Manufaktur

Eingereicht

Die in ROTOR 3/2016 vorgestellte AS 350 B3 Écureuil stammt aus einem Rumpfbausatz der Helikopter-Manufactur und wurde von Markus Grad aufgebaut. Zahlreiche Scale-Details machen das Modell nicht nur in der Luft zu einem richtigen »Hingucker«.IMG_0760

Bild-1

Der Rumpfbausatz der Helicopter-Manufactur (links) macht nicht nur optisch einiges her, sondern ist auch qualitativ sehr hochwertig. Als Mechanik kommt ein T-Rex 700E im Rumpf zum Einsatz.

Für mein Vorhaben, eine AS 350 in 700er Größe zu bauen, diente als Vorlage das Original der Écureuil B3 der Firma Heli Tirol von Roy Knaus. Der Nachbau der alten Version OE-XTW im blauen Farbschema war schon immer ein Wunschgedanke, und dazu hatte ich dieses Modell auch noch nirgends zuvor gesehen. Es sollte mindestens ein Heli in 700er oder 800er Größe sein. Fündig wurde ich auf der Homepage der Helicoptermanufaktur (www.helicoptermanufaktur.com), und so fiel meine Entscheidung zugunsten eines Écureuil-Rumpfbausatzes in 700er Größe in der unlackierten Version. Zum Einsatz sollte ein T-Rex 700E kommen, den ich vor einiger Zeit gebraucht erworben hatte. Zum Aufbau Der GfK-Rumpfbausatz wurde bestellt und prompt geliefert. Dieser ist von sehr guter Qualität, die Rumpfnähte sind sauber verarbeitet und man kann ohne Füller die Grundfarbe auftragen. Zuvor wurde der Rumpf mit einem Schleifvlies bearbeitet, Trittstege, Wartungsöffnungen ausgeschnitten, Wartungsdeckel aus ABS-Kunststoff hergestellt sowie Nietenimitationen mit Weißleim Ponal Express aufgetragen. Zu Beginn des Aufbaus war mein Gedanke, die linke Seitentür – wie beim Original – auf eine kleinere samt Schiebetür umzubauen. Da an dieser Stelle aber der Spant zur Verschraubung der Kanzel durchgeht, wäre dies ein kompliziertes Unterfangen geworden – und so habe ich es im Sinne der Funktionalität belassen. Die Türen sind von guter Qualität, lediglich eine davon musste in der Biegung noch etwas korrigiert werden. Für die Türen verwendete ich Scharniere und Türgriffe von VARIO, die ich noch auf Lager hatte.

Text/Bilder: Markus Grad

2015-08-22-19.31.36

Rotor_Titel-3-16Einen vollständigen Bericht über AS 350 von Markus Grad lesen Sie in Ausgabe 3/2016. Ausgabe bestellen

Auch interessant

Gewusst wie? Eigenbau-Einziehfahrwerk für die Agusta A109 Mk... Viele Modellbauer kennen das Problem: Wenn das passende Bauteil käuflich nicht erhältlich ist, ist hin und wieder Eigeninitiative gefragt. Diese Probl...
Getreu dem Motto »Klebt nicht, gibt’s nicht« – das Schwanhei... Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in Entwicklung und Herstellung von Industrieklebstoffen bietet Schwanheimer Industriekleber besonders ausgereifte Lös...
Klassische Schönheit: Die Bell 412 der SuperScale 800-Serie ... Mit der 800er SuperScale-Serie bietet Scaleflying.de eine ganze Reihe beliebter Helikoptertypen der Marke Roban an. Sämtliche Modelle weisen dabei ein...
Die Lama und das Duell: Das Siegermodell der DMAX-Serie »Die... Anfang Mai startete die neue Staffel der beliebten DMAX-Eigenproduktion »Die Modellbauer – Das Duell«, in der Modellbauer aus allen Bereichen ihr Könn...

www.rotor-magazin.com verwendet Cookies – wenn Sie diese Seite weiter nutzen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen