test & technik

Aktuelle Modelle und Equipment im Test, Technikhintergründe, Bauberichte, Workshops …

ladentheke

Aktuelle Produktinformationen und Neuheiten aus Fachhandel, Versand und Industrie …

piste

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse – was ist los in der Modellhubschrauberszene…

ROTORvideo

Hier finden Sie ergänzende Videobeiträge zu unseren Themen im Magazin und aktuellen Projekten ...

Home » piste

Flugverkehrskontrollfreigabe für Modellflieger wird vereinfacht

Eingereicht

Ab Juni dieses Jahres müssen Modellflugsportler nicht mehr zwingend eine individuelle Flugverkehrskontrollfreigabe einholen, wenn sie in Kontrollzonen von Internationalen Verkehrsflughäfen fliegen möchten. Ab dem 1. Juni 2015 gilt die Freigabe für Aufstiege von Flugmodellen und unbemannten Luftfahrtsystemen innerhalb von Kontrollzonen an den Internationalen Verkehrsflughäfen, unter Einhaltung bestimmter Voraussetzungen, als erteilt. Als Internationale Verkehrsflughäfen in Deutschland gelten: Berlin/Schönefeld, Berlin/Tegel, Bremen, Düsseldorf, Dresden, Erfurt, Frankfurt/Main, Hamburg, Hannover, Köln/Bonn, Leipzig/Halle, München, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Für Regionalflughäfen und andere Flugplätze gilt die Regelung nicht, hier ist die Einholung einer Flugverkehrskontrollfreigabe nach wie vor notwendig.

000_DMFV_Hauptlogo_4C1Prinzipiell ist für Flugmodelle und unbemannte Luftfahrtsysteme nach § 16a LuftVO die Einholung einer Flugverkehrskontrollfreigabe bei der zuständigen Flugverkehrskontrollstelle erforderlich. Dies gilt für Aufstiege in der unmittelbaren Umgebung (Kontrollzone) von internationalen Verkehrsflughäfen (z. B. Köln/Bonn), Regionalflughäfen (z. B. Augsburg) und militärischen Flugplätzen sowie außerhalb von Kontrollzonen bei Flügen in größeren Höhen. Die Freigabe für Aufstiege von Flugmodellen und unbemannten Luftfahrtsystemen innerhalb von Kontrollzonen an den genannten 16 Internationalen Verkehrsflughäfen gilt nunmehr ab dem 1. Juni 2015 unter folgenden Auflagen als generell erteilt (NfL 1-437-15):

  • Der Mindestabstand zur Flugplatzbegrenzung beträgt 1,5 Kilometer.
  • Der Flugbetrieb findet nur in direkter Sichtweite des Steuerers statt. (Ferngläser oder ähnliche technische Hilfsmittel fallen nicht unter den Begriff der direkten Sichtweite.)
  • Der Luftraum ist während des Fluges, insbesondere im Hinblick auf anderen Verkehr, ständig vom Steuerer oder einer zweiten Person, die mit dem Steuerer in Kontakt steht, zu beobachten.
  • Bemanntem Flugverkehr ist stets auszuweichen, vorrangig durch die Verringerung der Flughöhe oder durch Landung.
  • Außer Kontrolle geratene Flugmodelle oder unbemannte Luftfahrtsysteme sind unverzüglich der zuständigen Flugverkehrskontrollstelle zu melden.
  • Das maximale Gewicht der Flugmodelle beträgt 5 Kilogramm.
  • Das maximale Gewicht der unbemannten Luftfahrtsysteme beträgt 25 Kilogramm.
  • Die maximale Flughöhe für Flugmodelle liegt bei 30 Meter.
  • Die maximale Flughöhe für unbemannte Luftfahrtsysteme liegt bei 50 Meter.
  • Vorgaben der NfL I 281/13 sind einzuhalten.
  • UAS dürfen gemäß der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 923/2012 nur unter Sichtwetterbedingungen betrieben werden.

Weitere Regelungen zu Erlaubnispflicht, Aufstiegsgenehmigung des Grundstückseigentümers, Haftpflichtversicherung und Datenschutzbestimmungen bleiben von dieser generellen Freigabe unberührt und sind zu beachten. Können die vorgenannten Voraussetzungen und Bedingungen nicht eingehalten werden, ist im Einzelfall eine Flugverkehrskontrollfreigabe bei der zuständigen Flugverkehrskontrollstelle zu beantragen.
Weitere Infos: dmfv.aero PR DMFV

Auch interessant

Jetzt Termin vormerken: Modellbau Wels vom 23. bis 25. März ... Modellbauer aufgepasst: Der Termin für die Modellbau Wels 2018 steht fest. Von 23. bis 25. März 2018 wird Wels (Oberösterreich) zum Treffpunkt für all...
Erste Wiener Neustädter Modellbautage Modellbauer kommen im Januar in der ARENA NOVA bei der ersten Themenmesse zu „Funktionsmodellbau & Flug“ voll auf ihre Kosten. In der ARENA NOVA I...
BLADE Inductrix Pro BNF Der neue Inductrix Pro (€ 134,99) mit der konfigurierbaren Betaflight-Software gehört zu den heißesten Race-Koptern seiner Klasse; er ist deutlich lei...
GOV Sensor E8 für Elektrohelis Der GOV Sensor E8 (€ 69,95) ist ein Drehzahlsensor für Elektrohelis und speziell für die Nutzung mit dem Governor des FBL-Systems AXON optimiert. Der ...

www.rotor-magazin.com verwendet Cookies – wenn Sie diese Seite weiter nutzen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen