test & technik

Aktuelle Modelle und Equipment im Test, Technikhintergründe, Bauberichte, Workshops …

ladentheke

Aktuelle Produktinformationen und Neuheiten aus Fachhandel, Versand und Industrie …

piste

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse – was ist los in der Modellhubschrauberszene…

ROTORvideo

Hier finden Sie ergänzende Videobeiträge zu unseren Themen im Magazin und aktuellen Projekten ...

Home » test & technik

Immer schön cool bleiben: Graupner Brushless Control + T 160 HV Cool

Eingereicht

Bereits in ROTOR 8/2014 wurde der Vorgänger des T 160 HV Cool vorgestellt, damals noch ohne die Zusatzbezeichnung »Cool«. Im Zuge der Weiterentwicklungen dieses Reglers, gab das aktuelle Facelift Anlass, die neue Variante unter die Lupe zu nehmen.

In der Praxis hatte sich der Vorgänger bereits weitreichend bewährt und zeigte sich generell als problemlos. Die ungekühlte Variante des Brushless Control wurde seitens Graupner vor einiger Zeit vom Markt genommen und stattdessen nur der kleinere Bruder mit 120 A Belastbarkeit weiterverkauft. Entgegen ersten Befürchtungen, dass möglicherweise irgendetwas mit dem Regler nicht in Ordnung sei, kam zuletzt eine Neuauflage auf den Markt, zu dessen Gunsten die alte Variante schlichtweg rechtzeitig eingestellt wurde.

Äußerlich hat sich gegenüber seinem Vorgänger vor allem optisch einiges getan. Die flachen, schwarzen Kühlkörper wurden gegen eine knallrot eloxierte Variante getauscht, die nun auch aus dem Gehäuse merklich herausragen. Das führt einerseits zu mehr Wärme-Dissipationsfläche, zum anderen zu mehr benötigtem Bauraum sowie etwas Gewicht. Gewicht spielt allerdings bei Modellen dieser Größenordnung – für die der Regler konzipiert wurde – eine untergeordnete Rolle. Das bisschen Alu dürfte bei 700+-Modellen kaum ins Gewicht fallen; zudem ist der Regler an sich ohnehin vergleichsweise kompakt und leicht für die gebotene Leistung.

Das angegebene Kataloggewicht ist übrigens nicht korrekt, evtl. ein Übertragungsfehler von der alten Variante. Obwohl bei der alten Variante in hiesiger Klimazone eigentlich keine wirklichen Temperaturprobleme vorherrschten, wurde für die Cool-Ausführung zusätzlich ein kleiner Lüfter beigelegt – dieser soll alle überschüssige Wärme abführen. Ob die Kühlleistung wirklich nötig ist, hängt sicherlich von den Begebenheiten im Modell selbst ab. Für das Vorstellungsmuster wurde der Lüfter nach der Fotosession jedenfalls wieder demontiert, da er für die Verwendung im Soxos DB7 nicht nötig ist. Das große und schwere Scale-Modell mit wenig Frischluftzufuhr ist aber möglicherweise dankbar für eine frische Brise …

Text/Bilder: Ron Sebastian

Einen vollständigen Bericht über den Graupner Brushless Control + T 160 HV Cool lesen Sie in Ausgabe 2/2017. Ausgabe bestellen

Auch interessant

Gaui X3 – So groß kann klein sein! Unter einem 450er stellt man sich gemeinhin immer noch einen Kleinheli zum Feierabend- und Spaßfliegen vor, der dennoch irgendwie nicht den »großen« H...
American Idol? ALeeS Rush 750 Dass neben zahlreichen Fernsehsoaps, diversen Castingshow-Konzepten und Junkfood-Ketten auch richtig gute Ideen über den großen Teich zu uns gelangen,...
Facelift: Restauration einer Agusta A109 Mk II 3–2–1 – und sie war meins! Für 70 Euro erhielt ich den Zuschlag für einen gebrauchten Rumpf einer Agusta A109 und ca. eine Woche später läutete der Po...
D-Serie: die neuen Digitalservos von Hitec Basierend auf einer 32-Bit-MCU und 12-Bit-ADC-Technologie versprechen die neuen Servos der D-Serie von Hitec eine besonders hohe Auflösung der Servowe...

www.rotor-magazin.com verwendet Cookies – wenn Sie diese Seite weiter nutzen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen