test & technik

Aktuelle Modelle und Equipment im Test, Technikhintergründe, Bauberichte, Workshops …

ladentheke

Aktuelle Produktinformationen und Neuheiten aus Fachhandel, Versand und Industrie …

piste

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse – was ist los in der Modellhubschrauberszene…

ROTORvideo

Hier finden Sie ergänzende Videobeiträge zu unseren Themen im Magazin und aktuellen Projekten ...

Home » test & technik

Mehr als nur ein Facelift: mz-24 PRO von Graupner

Eingereicht

Mit der mz-24 PRO bringt Graupner eine verbesserte Version des beliebten und erfolgreichen 12-Kanal-Senders mz-24 auf den Markt, der zwar optisch nur geringfügig einem »Facelift« unterzogen wurden, aber in Sachen Funktionalität und Einstellungen nun deutlich mehr zu bieten hat als die mz-24 HoTT. Dabei lag der Hauptaugenmerk bei der Entwicklung u.a. auf eine besonders benutzerfreundliche Benutzeroberfläche, die es Piloten ermöglicht, sämtliche Einstellungen intuitiv auf die eigene Bedürfnisse anpassen zu können. Daniel Segebarth stellt die wesentlichen Neuerungen des neuen Profi-Senders vor.

Ausstattung und Technik
Optisch fallen vor allem die roten, edel wirkenden Applikationen auf, die die neue mz-24 Pro deutlich aufwerten; die wesentlichen Neuerungen verstecken sich aber im Inneren des Senders. Die mz-24 PRO verfügt über zwölf Kanäle; Schalter und Tasten sind frei einstellbar. Außerdem hat die PRO-Version 30 Modellspeicher, sechs Flugphasen und acht Mischer. Mit 970 g ist der Handsender zwar kein Leichtgewicht, liegt aber wie bereits die mz-24 HoTT (Vorstellung in ROTOR 6/2014) sehr gut in der Hand und kann auch in puncto Verarbeitung überzeugen.
Die Knüppelaggregate sind nun aus Aluminium gefertigt. Somit ist der Handsender für jeden Einsatz gewappnet und verspricht eine lange Lebensdauer sowie ein präzises Steuergefühl. Die Modelleinstellung und Härte der Rückstellfeder für die Knüppel lassen sich unkompliziert und einfach einstellen, ohne den Sender dabei öffnen zu müssen. Lediglich der Gummigriff muss demontiert werden, um die Raste bzw. Härte des Pitchknüppels einstellen zu können.

Text/Bilder: Daniel Segebarth

Einen vollständigen Bericht über die Graupner mz-24 Pro lesen Sie in Ausgabe 1/2017. Ausgabe bestellen

 

Auch interessant

Facelift: Restauration einer Agusta A109 Mk II 3–2–1 – und sie war meins! Für 70 Euro erhielt ich den Zuschlag für einen gebrauchten Rumpf einer Agusta A109 und ca. eine Woche später läutete der Po...
Sorgenkind mit Erfolgsaussichten – NH90 aus einem Graupner-B... Das Original der NH90 wird gerne auch als Pannen-Helikopter bezeichnet: Triebwerksprobleme, Korrosionsschäden und viele weitere technische Fehler habe...
Hard-CORE? Der CORE 700 von CORE Helicopter Mitte 2015 präsentierte die Karcher AG die neu ins Leben gerufene Marke CORE Helicopter, deren erster Debüthelikopter der CORE 700 bildet. Grundlage f...
Speed-Monster: JR Forza 700 Speed Die Szene der Speedhelis erfreut sich seit wenigen Jahren einer immer größer werdenden Beliebtheit – viele Hersteller bieten mittlerweile solche Helis...

www.rotor-magazin.com verwendet Cookies – wenn Sie diese Seite weiter nutzen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen