test & technik

Aktuelle Modelle und Equipment im Test, Technikhintergründe, Bauberichte, Workshops …

ladentheke

Aktuelle Produktinformationen und Neuheiten aus Fachhandel, Versand und Industrie …

piste

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse – was ist los in der Modellhubschrauberszene…

ROTORvideo

Hier finden Sie ergänzende Videobeiträge zu unseren Themen im Magazin und aktuellen Projekten ...

Home » piste

Neues aus Bückeburg: BO 105 im Museum eingeflogen

Eingereicht

Am 30. August wurde den Bückeburger Bürgern ein spektakuläres Schauspiel geboten. Mit zwei Schwerlastkränen wurde eine BO 105 kopfüber in die Stahlkonstruktion des Erweiterungsbaus des Hubschraubermuseums gehoben und unter dessen Decke aufgehängt. Kopfüber deshalb, weil die BO 105 der erste kunstflugtaugliche Hubschrauber war. Der Neuzugang des Museums ist eine BO 105M (VBH), wurde 1981 bei MBB gebaut und hat die Seriennummer 5022. Bei der Bundeswehr flog sie mit der Kennung 80+22. Nach ihrer Ausmusterung wurde sie zusammen mit ca. 25 weiteren BO 105M bei Eurocopter eingelagert. 20 von ihnen wurden in die USA verkauft; die 5022 wurde dem Hubschraubermuseum für Ausstellungszwecke zur Verfügung gestellt. Der Lackierbetrieb Bernd Schlink aus Lübbecke hat sie in Donauwörth abgeholt und im Design der Flying Bulls lackiert, so dass sie eine Kopie der BO 105 mit der Kennung D-HTDM ist, die vom ehemaligen Bückeburger Heeresflieger Rainer Wilke geflogen wird.

Das Reinheben der 11,86 m langen Maschine durch ein nur 3,4 x 6,8 m großes »Fenster« in der Stahlkonstruktion war nicht ganz einfach. Zwei Schwerlastkräne, zwei Industriekletterer, sechs Auszubildende mit zwei ihrer Ausbilder von der Heeresfliegerwaffenschule und drei Mitarbeiter des Hubschraubermuseums waren daran beteiligt. Der schwierigste Teil war das Drehen des Hubschraubers um 180 Grad, was aber von dem hervorragenden Team bestens gemeistert wurde. Nach dem Anbringen der Rotorblätter und des Heckrotors wurde die BO 105 an vier Stahlketten mit 25-facher Sicherheit aufgehängt. Es dürfte weltweit der erste Hubschrauber in einem Museum sein, der kopfüber aufgehängt ist. Die Neueröffnung des neu gestalteten Hubschraubermuseums mit dem Erweiterungsbau findet voraussichtlich rechtzeitig zum 27. Internationalen Hubschrauberforum am 29. und 30. Juni 2011 statt.

Hubschraubermuseum, 31675 Bückeburg, Sablé-Platz 6, Tel. 05722 5533; www.hubschraubermuseum.de

Auch interessant

Wettbewerb zur Deutschen Meisterschaft F3C/N in Brandenburg Am 26. und 27. August 2017 ist der Brandenburger Modellflugverein Veranstalter der offiziellen Deutschen Meisterschaft in den Klassen F3C und F3N. Ver...
F3C/N Szene-News – Ennio Graber F3C-Weltmeister Vom 22. bis 29. Juli 2017 fand beim AeroClub Wlocławek in Polen die offizielle Weltmeisterschaft für Modellhelikopter in den Klassen F3C/N statt. In d...
CORE: Neues Fernsteuersystem von PowerBox-Systems Nach und nach lüftet der Hersteller PowerBox-Systems nun erste technische Informationen zur neuen eigenen High-End-Fernsteuerung. Dabei handelt es sic...
modell-hobby-spiel 2017 Vom 29. September bis 1. Oktober ist es wieder soweit: Auf der Leipziger Messe öffnet die modell-hobby-spiel – Deutschlands größter Hobbyraum – bereit...

www.rotor-magazin.com verwendet Cookies – wenn Sie diese Seite weiter nutzen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen