test & technik

Aktuelle Modelle und Equipment im Test, Technikhintergründe, Bauberichte, Workshops …

ladentheke

Aktuelle Produktinformationen und Neuheiten aus Fachhandel, Versand und Industrie …

piste

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse – was ist los in der Modellhubschrauberszene…

ROTORvideo

Hier finden Sie ergänzende Videobeiträge zu unseren Themen im Magazin und aktuellen Projekten ...

Home » test & technik

Sea King mit Tiefgang: Sikorsky HH-3F Pelican

Eingereicht

Bei der HH-3F Pelican handelt es sich um eine modifizierte Variante der bekannten Sikorsky H-3 Sea King, die aufgrund ihrer Bauweise auf dem Wasser sowohl starten als auch landen kann. Als RC-Modell kaum vorzufinden, waren Aufbau und Konstruktionen dieses Helityps für Carsten Wagner sicherlich Grund genug, um sich an den Nachbau dieses außergewöhnlichen Typs zu wagen. Dass bei einem solchen Projekt aber einige Hürden zu meistern sind, bis der Heli auch »wassertauglich« ist, beweist sein folgender Bericht.

seaking01

seaking02

Der erste Wassertest! Hantelgewichte dienten als Ersatz für die fehlenden Komponenten und Scaledetails, um auf das rechnerische Abfluggewicht zu kommen.

Story
Vor einigen Jahren waren wir in Bardolino am Gardasee im Urlaub. Durch Zufall fand genau an unserem Ankunftstag die Bardolino Airshow statt. Eine nicht allzu üppige, aber dennoch spektakuläre und gelungene Airshow bei freiem Eintritt. Wo kann man schon eine Passagiermaschine im Tiefflug über einen Binnensee fliegen sehen? Ebenso dabei war die Frecce Tricolori Kunstflugstaffel sowie weitere Flugzeuge und Helikopter. Dort sah ich auch mein zukünftiges Projekt: einen HH-3F Pelican von Sikorsky. Das Besondere daran war, dass dieser auf dem Wasser landete und auch die Rotoren abstellte. Das Bild war beindruckend, bis dahin wusste ich nicht, dass so etwas möglich ist.

Wieder zu Hause, machte ich mich auf die Suche nach Infos zu diesem Hubschraubertyp und einem Rumpf. Im Internet waren jede Menge Bilder zu finden, aber technische Informationen oder Details waren eher rar. So wendete ich mich direkt an Sikorsky und bekam auch prompt einige Infos. Ich erfuhr, dass es sich bei diesem Helityp um ein Grundmodell handelte, das je nach Einsatzzweck modifiziert wurde; dies sind unter anderem der bekannte Sea King und die CH-53. Sie unterscheiden sich äußerlich im Heckausbau (Leitwerk, Ladeluke, Fahrwerksanordnung), bei der Antriebsart und den Turbinen, aber auch in der Anzahl der Hauptrotorblätter (vier bis sieben).

seaking03

Die Mechanik des Diabolo 550 passt wie angegossen in den Rumpf.

Wahl der Komponenten
Es ergab sich aufgrund der Zwischengröße ein Mix aus Teilen der 500er, 550er und 600er Größe. Das lag zum einen an der Optik und zum anderen an den Abmessungen und am Gewicht.
Rumpf: Damals (das war vor etwa sieben Jahren), gab es solch einen Rumpf in 600er Größe noch nicht und so plante ich, einen in Spantenbauweise aus Holz selbst zu bauen. Doch ein paar andere Modelle zwischendurch verzögerten die Umsetzung. Zu meinem Glück, denn einige Zeit später gab es einen solchen Rumpf. Nun gut, es war nicht der HH3-F Pelican, sondern die CH-53. Da diese beiden Typen optisch jedoch sehr ähnlich sind, und ich nicht unbedingt einen Holzrumpf bauen wollte, besorgte ich mir diesen bei Hangar Hille; angegeben war er als Rumpf in 550er bis 600er Größe. Da ich mit max. 6s fliegen wollte war er ideal, letztendlich auch aufgrund der Gewichtseinsparung aller Komponenten. Hier möchte ich noch einmal erwähnen, dass das Modell wie das Original wasserstartfähig werden sollte …

Text/Bilder: Carsten Wagner


blue_versionEinen vollständigen Bericht über die Sikorsky HH-3F Pelican lesen Sie in Ausgabe 8/2016. Ausgabe bestellen

Auch interessant

Workshop: 3D-Druck von Balancer-Steckergehäusen Die Idee kam bei einem der bekannten Heli-Camps auf Mallorca von RC-Helitours.com. Wo viel geflogen wird, müssen auch viele Akkus geladen werden. Da v...
Sorgenkind mit Erfolgsaussichten – NH90 aus einem Graupner-B... Das Original der NH90 wird gerne auch als Pannen-Helikopter bezeichnet: Triebwerksprobleme, Korrosionsschäden und viele weitere technische Fehler habe...
Alles im Blick … mit dem JetCat Telemetrie-Adapter Eine Telemetrie-Datenübertragung gehört längst zur Pflichtausstattung für eine sinnvolle Kommunikation zwischen Modell und Pilot. Mit dem Telemetrie-M...
FAKT: Die Design-Studie Flettner 207 FAKT von Dieter Störig... Flettner NH 222, Flettner 107 Panda und nun der Flettner 207 FAKT! Wie die Bezeichnungen schon vermuten lassen, ist Dieter Störig bekennender Fan der ...

www.rotor-magazin.com verwendet Cookies – wenn Sie diese Seite weiter nutzen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen