test & technik

Aktuelle Modelle und Equipment im Test, Technikhintergründe, Bauberichte, Workshops …

ladentheke

Aktuelle Produktinformationen und Neuheiten aus Fachhandel, Versand und Industrie …

piste

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse – was ist los in der Modellhubschrauberszene…

ROTORvideo

Hier finden Sie ergänzende Videobeiträge zu unseren Themen im Magazin und aktuellen Projekten ...

Home » test & technik

Gartenzwerg mit Turner-Ambitionen: Flybarless 200 3D von XCiteRC

Eingereicht

Stolz präsentiert XciteRC den »leichtesten 3D-Hubschrauber seiner Klasse«: Der Flybarless 200 3D V2 – konstruiert für Piloten, die mit einem winzigen Heli sowohl indoor als auch outdoor nicht auf Pitch-Flugeigenschaften verzichten möchten. Eine neu entwickelte Elektronik mit Dreiachsen-Gyro soll es erlauben, auch komplexe Flugfiguren ablegen zu können. Im RTF-Set mit der beiliegenden Sechskanal-Fernsteuerung sollen zudem auch Ein- und Umsteiger angesprochen werden. Frederick Winkle hat den kleinen CP-Heli getestet.

Lieferumfang und erster Eindruck
Zugegeben: Auf den ersten Blick erinnert der Flybarless 200 ein wenig an ein Spielzeug, eher entfernt an einen »richtigen« Modellhubschrauber. Die Linear-Servos und die Kunststoff-Mechanik lassen vorerst keine sonderlich direkte Steuerfolgsamkeit vermuten. Vorteile lässt diese Bauweise jedoch auch erwarten: Das dadurch erreichte Abfluggewicht von gerade einmal 37,7 g lässt auf lange Flugzeiten und Crash-Resistenz hoffen.

Positiv überrascht war ich beim Anschaffungspreis des RTF-Sets von 199,99 Euro hinsichtlich des großzügigen Lieferumfangs: Das passende Werkzeug, ein zweites Paar Rotorblätter in »High Visibility«-Ausführung und viele Ersatzschrauben rüsten den Piloten für erste kleinere Unglücke. Das beiliegende USB-Ladegerät ermöglicht das gleichzeitige Aufladen zweier Flugakkus, mitgeliefert wird leider nur einer. Damit es nun in den Erstflug gehen kann werden noch vier AA-Batterien für die Fernsteuerung benötigt.

Bis die LED-Statusanzeige des winzigen USB-Ladegeräts von Rot auf Grün springt, um so die vollständig erfolgte Aufladung des Flug-Akkus für den Erstflug zu melden, steht eine kleine Wartezeit von ca. 20 Minuten an. Dies ist eine gute Gelegenheit für eine erste Bekanntmachung mit dem Sender.

Text/Bilder: Frederick Winkle

Einen vollständigen Bericht über den Flybarless 200 3D von XCiteRC lesen Sie in Ausgabe 11/2017. Ausgabe bestellen

Auch interessant

Full Speed: SAB Mini Comet Die Italiener können Design, keine Frage. Aber Design ist bekanntlich Geschmacksache. Dass SAB allerdings den Nerv der Helibegeisterten getroffen hat,...
Ein Einsteigersender wird erwachsen: Graupner mz-12 PRO HoTT... Der in ROTOR 1/2015 vorgestellte Handsender mz-12 HoTT von Graupner hat eine deutliche Aufwertung erfahren und wird nun unter dem Namen mz-12 PRO HoTT...
Ladegerät der Extraklasse: Pulsar 3+ von pp-rc Modellbau Der Pulsar 3+ ist eine Neukonstruktion und baut auf den Pulsar 3 auf – allerdings mit neuen Funktionen und technisch attraktiver denn je. Mittlerweile...
Rettung auf Abruf: Das 3Digi (V3.1) Flybarless-System Das seit 2007 von Dirk Schmidt entwickelte und weiter verbesserte FBL-System 3Digi geht in die nächste Runde. Nach der ersten DIY-Variante wird seit M...

www.rotor-magazin.com verwendet Cookies – wenn Sie diese Seite weiter nutzen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen