test & technik

Aktuelle Modelle und Equipment im Test, Technikhintergründe, Bauberichte, Workshops …

ladentheke

Aktuelle Produktinformationen und Neuheiten aus Fachhandel, Versand und Industrie …

piste

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse – was ist los in der Modellhubschrauberszene…

ROTORvideo

Hier finden Sie ergänzende Videobeiträge zu unseren Themen im Magazin und aktuellen Projekten ...

Home » test & technik

Gartenzwerg mit Turner-Ambitionen: Flybarless 200 3D von XCiteRC

Eingereicht

Stolz präsentiert XciteRC den »leichtesten 3D-Hubschrauber seiner Klasse«: Der Flybarless 200 3D V2 – konstruiert für Piloten, die mit einem winzigen Heli sowohl indoor als auch outdoor nicht auf Pitch-Flugeigenschaften verzichten möchten. Eine neu entwickelte Elektronik mit Dreiachsen-Gyro soll es erlauben, auch komplexe Flugfiguren ablegen zu können. Im RTF-Set mit der beiliegenden Sechskanal-Fernsteuerung sollen zudem auch Ein- und Umsteiger angesprochen werden. Frederick Winkle hat den kleinen CP-Heli getestet.

Lieferumfang und erster Eindruck
Zugegeben: Auf den ersten Blick erinnert der Flybarless 200 ein wenig an ein Spielzeug, eher entfernt an einen »richtigen« Modellhubschrauber. Die Linear-Servos und die Kunststoff-Mechanik lassen vorerst keine sonderlich direkte Steuerfolgsamkeit vermuten. Vorteile lässt diese Bauweise jedoch auch erwarten: Das dadurch erreichte Abfluggewicht von gerade einmal 37,7 g lässt auf lange Flugzeiten und Crash-Resistenz hoffen.

Positiv überrascht war ich beim Anschaffungspreis des RTF-Sets von 199,99 Euro hinsichtlich des großzügigen Lieferumfangs: Das passende Werkzeug, ein zweites Paar Rotorblätter in »High Visibility«-Ausführung und viele Ersatzschrauben rüsten den Piloten für erste kleinere Unglücke. Das beiliegende USB-Ladegerät ermöglicht das gleichzeitige Aufladen zweier Flugakkus, mitgeliefert wird leider nur einer. Damit es nun in den Erstflug gehen kann werden noch vier AA-Batterien für die Fernsteuerung benötigt.

Bis die LED-Statusanzeige des winzigen USB-Ladegeräts von Rot auf Grün springt, um so die vollständig erfolgte Aufladung des Flug-Akkus für den Erstflug zu melden, steht eine kleine Wartezeit von ca. 20 Minuten an. Dies ist eine gute Gelegenheit für eine erste Bekanntmachung mit dem Sender.

Text/Bilder: Frederick Winkle

Einen vollständigen Bericht über den Flybarless 200 3D von XCiteRC lesen Sie in Ausgabe 11/2017. Ausgabe bestellen

Auch interessant

Leichtigkeit auf »Italienisch«: SAB Goblin Black Thunder T-L... Anfang des Jahres reihte sich mit dem Black Thunder T-Line in der 700er Größe ein weiterer Spross in die Goblin-Reihe ein, der unter 5 kg aufgebaut we...
You’re racing like a fireball! Der neue SAB Goblin Fireball... Der Markt der 250er bis 350er Klasse ist hart umkämpft. So war es auch bei SAB nur eine Frage der Zeit, bis ein adäquater Vertreter der Goblin-Reihe i...
Kleiner Helfer mit großer Wirkung: micro Brain V2 Das micro Brain V2 Flybarless-System von MSH bietet jede Menge Features, die auf kleinstem Raum verpackt wurden. Konzipiert für Helis der 180er bis 25...
Bewährte Technik in neuem Gewand: Raptor E700 V2 Flybarless... Leise, aber wirkungsvoll hat sich Thunder Tiger mit dem Raptor E700 zurück in den Ring der 700er geschlagen. Überzeugen konnte er schon damals durch r...

www.rotor-magazin.com verwendet Cookies – wenn Sie diese Seite weiter nutzen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen