Home » test & technik

Vom Consumer- zum Profi-Werkzeug: DJI Phantom 4 Pro Plus

Eingereicht

Die Phantom-Reihe von DJI wurde seit Erscheinen 2013 ständig weiterentwickelt. Während sich äußerlich eher wenig veränderte, wurde das Innere immer wieder mit innovativer Technik gefüttert. Aktuelles Aushängeschild der Produktreihe ist die Phantom 4 Pro, die, u.a. mit einer verbesserten Kamera ausgestattet, den Sprung in den Profibereich meistern möchte. Jörg Kukla hat die aktuelle Phantom 4 selbst beruflich im Einsatz und berichtet, ob das mit der aktuellen Pro-Version auch gelungen ist.

Von außen sieht man es kaum, das Design kommt einem schon bekannt vor. Seit mir die erste Phantom in Nürnberg begegnete – ich erinnere mich genau daran – wurde die Form etwas weiterentwickelt und ist aus meiner Sicht preisverdächtig. Bereits dieser Eindruck täuscht, denn hier ein bisschen schmaler, dort ein wenig glatter und schon steigt die Effizienz dieses Fluggeräts. Gepaart mit einem Flugakku mit erhöhter Kapazität werden auch bei ungünstigen Flugbedingungen lange Flugzeiten erreicht, selbstverständlich in Abhängigkeit des Flugstils.

Das Kollisionsschutz-System findet der geneigte Luftbildfreund nun sowohl an der Frontseite als auch an der Heckseite. Dies ist eine wichtige Verbesserung, bewegt sich die Phantom in der Praxis doch mehr rückwärts als vorwärts, um ein bewegliches Objekt von vorne zu sehen. Die rückwärtige Kamera ersetzt also den »Schultergucker« oder zweiten Mann am Boden. Seitlich sorgen Infrarot-Sensoren für zusätzliche Sicherheit. So weit, so schön!
Was die Phantom 4 Pro aber wirklich in diesem Segment herausragen lässt, ist die neue Kamera. Sie sieht fast genauso aus wie beim Vorgänger, jedoch sind die Daten wirklich beeindruckend: 1 Zoll-Sensor mit 20 Megapixel-Auflösung? Das ist ordentlich! 4K-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde und das Ganze mit 100 Mbit/s auf den Chip bügeln – das leistet keine andere Drohne in diesem Preissegment. Nicht zu vernachlässigen ist hier auch der mechanische Verschluss, der bis zu 1/2.000s schließt und den hässlichen Jello-Effekt minimiert …

Text/Bilder: Jörg Kukla

Einen vollständigen Bericht über die DJI Phantom 4 Pro Plus von Globe-Flight lesen Sie in Ausgabe 11/2017. Ausgabe bestellen

Weitere interessante Beiträge

Eine Handvoll Drohne: Die neue DJI Mavic Air Anfang Januar war es endlich soweit: Die neue Mavic Air aus dem Hause DJI war erhältlich! Bereits im Vorfeld war absehbar, dass DJI mit dem Modell ein...
Eachine Goggles Two Full HD FPV-Headset In diesem Headset aus Hartschaum verbirgt sich wie bei der Goggles One ein hochauflösendes 5“ Full HD-Display mit Korrekturlinse. Die Goggles Two (€ 2...
Drohne-to-go: Der neue DJI Mavic Pro Mit dem Mavic Pro präsentierte der Multikopter-Hersteller DJI Innovations Ende September 2016 einen besonders kompakten und vielseitigen Quadrokopter ...
DJI Phantom 4 Pro/Pro Plus bei GlobeFlight Die Produktmerkmale in der Übersicht: Deutlich größerer 1”-Kamerasensor, fast vierfache Fläche vom P4-Sensor (nur 1/2,3”), Video in 4K mit 100 Mbit bi...
Hightech-Wunder im Handtaschenformat: DJI Mavic Pr... Der DJI Mavic Pro (€ 1.199,–) ist das brandneue faltbare Hightech-Wunder im Handtaschenformat. In kompakter Größe bietet er ein bemerkenswertes Featur...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen