test & technik

Aktuelle Modelle und Equipment im Test, Technikhintergründe, Bauberichte, Workshops …

ladentheke

Aktuelle Produktinformationen und Neuheiten aus Fachhandel, Versand und Industrie …

piste

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse – was ist los in der Modellhubschrauberszene…

ROTORvideo

Hier finden Sie ergänzende Videobeiträge zu unseren Themen im Magazin und aktuellen Projekten ...

Home » test & technik

Magisch: Night Magic Blades – RGB-Nachtflugblätter für LED-Animationen

Eingereicht

Mit der Massenverfügbarkeit schnell schaltender RGB-LEDs war es nur eine Frage der Zeit, bis diese Technologie Einzug bei Rotorblättern für den Nachtflug einnimmt. Die Firma Night Magic Blades erweiterte nun ihr Portfolio um Nachtflugblätter in diversen Blattlängen, die farbige Bilder drehzahlstabil auf dem Rotorkreis eines Modellhelikopters abbilden können. Jan Kraneis hat sich die »Magic Blades« einmal näher angeschaut.
IMG_5054

Die Night Magic Blades, im Folgenden NMB genannt, kommen in einer schlichten, weißen Verpackung zum Kunden. Öffnet man diese, fällt einem neben den ordentlich verpackten Rotorblättern ein Zusatzbeutel mit der Anleitung, mehreren Reflektorpads (dazu später mehr), Distanzscheiben für größere Blatthalter sowie der Dongle zur Programmierung und zum Laden der Akkus auf. Wickelt man die NMB aus dem Verpackungsmaterial, finden sich nahe der Blattwurzeln die Steuergeräte mit Batterieaufnahmen samt LiPo-Akkus. Die Steuergeräte beherbergen ebenfalls eine Buchse für den Dongle zum Laden der Akkus und Programmieren der Blätter. Die Pole der Akkus sind sicherheitshalber mit einer Folie geschützt und können so während des Transports keinen Kurzschluss verursachen. Gegen Tiefentladung und Überladung sind die Akkus durch eine eingebaute Elektronik geschützt. Die Blätter werden in Kooperation mit MS Composite (www.mscomposit.info) handgefertigt und können dementsprechend kleine Unregelmäßigkeiten auf der Oberfläche enthalten. Das erste Paar, das mich erreichte, hatte Lufteinschlüsse an den Blattspitzen. Obwohl der Hersteller eine zuverlässige Funktion garantierte, wurde dieses Paar anstandslos ausgetauscht. Nicht zum Lieferumfang gehört ein passendes Micro-USB-B-Kabel; man kann aber in den meisten Handy­shops schnell fündig werden.

IMG_5317

Mit den Night Magic Blades können individuelle Grafiken und Animationen in den Nachthimmel gezaubert werden.

Erste Inbetriebnahme

03-IMG_5062

Die Unterseite der Blätter mit dem eingesteckten LiPo-Akku in der Steuereinheit (oben).

Nach dem Entfernen der Schutzfolie von den Akkus lässt sich schnell die Funktion der Blätter prüfen: Sobald die Batterien vollständig in die Aufnahmen geschoben wurden, zeigt die LED-Leiste auf den Blättern den Ladezustand der LiPos an. Zuerst über einen wachsenden LED-Balken, anschließend über eine blinkende LED – dabei leuchten die LEDs bei weniger als 50 % Ladung rot, ansonsten grün.
Das Laden gestaltet sich ebenfalls sehr einfach. Der Dongle ist per USB-Kabel mit einem Computer oder USB-Ladeadapter zu verbinden. Anschließend verbindet man den Dongle mit dem Rotorblatt und schiebt anschließend den Akku in die Batterieaufnahme. Während des Ladens zeigt das Blatt den Ladezustand mit einer rot blinkenden LED an, sobald der Akku voll ist, blinkt die LED an der Blattspitze grün …

Text/Bilder: Jan Kraneis

Rotor-Titel-9.15Einen vollständigen Bericht über die Night Magic Blades lesen Sie in Ausgabe 9/2015. Ausgabe bestellen

 

Auch interessant

Getreu dem Motto »Klebt nicht, gibt’s nicht« – das Schwanhei... Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in Entwicklung und Herstellung von Industrieklebstoffen bietet Schwanheimer Industriekleber besonders ausgereifte Lös...
Die spielerische Leichtigkeit des Fliegens: Three Dee Fun vo... Ein bisschen hat es ja schon gedauert, bis Jan Henseleit den lang erwarteten genetischen Nachfolger des TDR vorgestellte, aber jetzt geht es endlich i...
Gaui X3 – So groß kann klein sein! Unter einem 450er stellt man sich gemeinhin immer noch einen Kleinheli zum Feierabend- und Spaßfliegen vor, der dennoch irgendwie nicht den »großen« H...
American Idol? ALeeS Rush 750 Dass neben zahlreichen Fernsehsoaps, diversen Castingshow-Konzepten und Junkfood-Ketten auch richtig gute Ideen über den großen Teich zu uns gelangen,...

www.rotor-magazin.com verwendet Cookies – wenn Sie diese Seite weiter nutzen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen