Des Dämons neuester Spross: Das AXON von bavarianDemon

Die Dämonenfamilie hat wieder Zuwachs bekommen! Getauft auf den Namen AXON, soll das neue Flybarless-System alle »State-of-the-Art-Features« in sich vereinen und dem Piloten eine einzigartige präzise Flugkontrolle ermöglichen. Mit an Bord befinden auch einige Features, die sowohl Einsteiger als auch Profis ansprechen – darunter ein Horizont- und Rettungsmodus, eine intelligente Vibrationskontrolle sowie vorbereitete Sensorbus-Ausgänge. Daniel Jetschin hat sich dem neuen Spross angenommen und ihn ausgiebig auf seine »dämonischen« Fähigkeiten getestet.

Das AXON aus dem Hause bavarianDemon stellt den neuesten Spross der bestehenden 3X-, 3SX- sowie Rigid V2-Reihe dar, deren vielfältige Anwendungsbereiche (über Elektro, Verbrenner, 3D- bis hin zu großen Turbinen-Scale-Modellen) schon bestens bekannt sind. Nebenbei, bavarianDemon ist eine Schöpfung der Captron Electronic GmbH in Olching, diese besitzt eine langjährige Kompetenz im Bereich Stabilisierungssysteme, dieser Fakt allein spricht schon Bände.

Zur Thematik »das Produkt erleben« bleibt zu sagen, dass bavarianDemon bis jetzt als so ziemlich einzigster Anbieter am Markt wohl sämtliche Register gezogen hat. Der sprichwörtlich »rote Faden« zieht sich, angefangen beim dämonischen Internetauftritt, über Messestände bis hin zum Produkt beim Endkunden komplett durch. Man spürt förmlich die Leidenschaft, die hinter diesem Produkt steckt! Ich werde mir Mühe geben, diesen Faden in diesem Bericht weiterzuführen.

Die Schachtel ist sehr edel in samtigem Schwarz gehalten und mit Magnet-Schnappverschluss versehen. Neben Infokärtchen und Aufklebern befinden sich darin die FBL-Einheit, ein USB-Kabel, zwei Klebepads sowie ein Kabelbaum für den Empfänger – alles auf zwei »Etagen« in Schaumstoff gebettet. Das AXON macht auf den ersten Blick einen soliden Eindruck, das Gehäuse aus rot eloxiertem Aluminium ist sauber verarbeitet und das höhere Gewicht im Vergleich zu einem Kunststoffgehäuse gibt einfach das gewisse Etwas an Wertigkeit oben drauf. Die Gehäuseschrauben sind aus Garantiegründen mit Harz vergossen, denn dort hat normalerweise auch keiner etwas herumzuschrauben.

Die Features des AXON im Überblick:
– Verbesserte Regelparameter im Vergleich zum Vorgänger
– Integrierter Drehzahlregler
– In Kürze programmierbar über App/Bluetooth
– Lage/Rettungsmodi, auch im 3D-Betrieb
– Vibrationsanalyse …

Text/Bilder: Daniel Jetschin

Einen vollständigen Bericht über das AXON lesen Sie in Ausgabe 3/2017. Ausgabe bestellen

Weitere interessante Beiträge

Schwarzer Teufel: Der Diabolo 700 Black-Edition v... In das Kozept der Diabolo Black-Edition flossen das leichte, aber dennoch steife Chassis des Diabolo L mit den dynamischen (= drehenden) Komponenten d...
Newcomer mit Kampfansage: Specter 700 von XL Power Auf der diesjährigen ROTOR live wurde eindrucksvoll demonstriert, dass der neue Specter 700 von XL Power auch für die härtesten Gangarten konzipiert w...
Stimmiges Gesamtkonzept: Whiplash-G II von Miniat... Mit dem Whiplash-G II bietet Miniature Aircraft ein Nischenprodukt mit einem heutzutage – zumindest im Helibereich – eher seltenen Antriebskonzept an:...
ROTOR live 2018: Erste Eindrücke! Mehr als 120 Piloten und knapp 60 Aussteller aus allen Bereichen des Modellhelikopters sorgten auch dieses Jahr wieder für einen rundum gelungenen Sai...
Starterpaket: Die EC 135 der Superscale 800-Serie ... Die Helis der Roban Superscale 800-Serie werden als Rundum-sorglos-Paket angeboten. Im Bausatz enthalten sind neben dem vorlackierten Rumpf, u.a. die ...

Kommentare sind geschlossen.