Hughes 500 »Made in Germany« vom Heli-Center Berlin

Das Angebot der Firma Heli-Center Berlin reicht von der Prototypen-Herstellung bis hin zur Serienfertigung von Rümpfen. Darunter finden sich nicht nur Vollrumpf-Verkleidungen für Trainermodelle, sondern auch Hughes 500-Rümpfe für Elektro- und Turbinenmechaniken in verschiedenen Lackierungsvarianten. Besonderer Wert wird dabei auf die hochwertige Herstellung und Qualitätssicherung der Produkte gelegt, um sich nicht nur optisch, sondern auch qualitativ von Mitbewerber-Produkten unterscheiden zu können.

hughes500_1

»Made in Germany«! Das ist die Philosophie von Patrick Magnus, Firmeninhaber, Produktentwickler und Produzent des Heli-Centers Berlin. Patrick Magnus betreibt unser Hobby seit seinem 16. Lebensjahr. Er gründete seine Firma und legte anfangs den Schwerpunkt auf den Handel mit Modellhubschraubern und seine Flugschule. Seit einigen Jahren liegt das Kerngeschäft des Familienunternehmens in der Herstellung und Entwicklung von Composite-Produkten für Modellhelis (CAD/Fräsen/Formenbau) auf internationaler Ebene. Jedes einzelne Produkt gelangt während des Fertigungsprozesses in seine Hände, nur so kann er seine hohen Qualitätsansprüche sicherstellen und Qualität für seine Kunden garantieren.
Bewährtes vergrößern

hughes500_2

Kleine Designdetails kennzeichnen das Unique-Design, u.a. das Brandenburger Tor.

Ich möchte in diesem Bericht näher auf das neueste Modell des Heli-Center Berlins eingehen: eine Hughes 500E in 700er Größe. Ein sehr vielseitiger Rumpf, der wahlweise mit den unterschiedlichsten Mechaniken bestückt werden kann. Aktuell lieferbar für Align T-Rex 700, JR Propo Forza 700, Henseleit TDR I und Compass Chronos/7H sowie Thunder Tiger Raptor E700 – und natürlich auch erhältlich als Turbinenversion für die Jetcat PHT-2.

Fertigung
Für die Fertigung greift Patrick nur zu hochwertigen Materialien. Die Rumpfnase besteht aus Gewichtsgründen aus Glasfaser-Verbundwerkstoff. Der Rumpfkorpus besteht größtenteils aus Kohlefaser-Verbundwerkstoffen; das Landegestell aus CfK/GfK-Kufenstreben und Alu-Kufenrohren. Das CfK-T-Leitwerk wird im Sandwich-Verfahren mit einem Schaumkern hergestellt. Dieses Verfahren gewährleistet geringes Gewicht bei maximaler Festigkeit. Seiten- und Höhenleitwerk stammen aus einer einteiligen Form und werden nicht wie üblich separat verklebt. Der Versteifungsspant im Rumpfinnern wird aus einer CfK/Sandwich-Platte gefräst. Die Mechanikadaptionen für die verschiedenen Mechaniken bestehen aus gefrästen CfK-Platten und hochwertigen 3D Druck-Teilen; alle Teile werden dabei im Heli-Center Berlin gefertigt …

Text/Bilder: Sven Hartmann/Sönke Heinz

rotor12_16Einen vollständigen Bericht über den Hughes 500E-Rumpf vom Heli-Center Berlin lesen Sie in Ausgabe 12/2016. Ausgabe bestellen

 

Weitere interessante Beiträge

Modellhubschrauber-Leistungssport: F3C/N Experienc... Am 30. März 2019 finden Interessierte beim MFC Grundig (www.mfcgrundig.de) in Langenzenn wieder alle wesentlichen Informationen zum Thema Modellhubsch...
TDR I im Hughes 500E-Rumpf vom Heli-Center Berl... Die Hughes 500-Rümpfe vom Heli-Center Berlin gibt es für die unterschiedlichsten Mechaniken – ebenso für Elektro- als auch Turbinenantriebe. Hinzu kom...
Schwarzer Teufel: Der Diabolo 700 Black-Edition v... In das Kozept der Diabolo Black-Edition flossen das leichte, aber dennoch steife Chassis des Diabolo L mit den dynamischen (= drehenden) Komponenten d...
Mitmachen & gewinnen: 30 Jahre ROTOR 30 Jahre ROTOR – feiern auch Sie mit uns und gewinnen Sie einen der Preise, die uns freundlicherweise von unseren Partnern aus der Modellbau-Industrie...
Der Drache fliegt! Das Projekt Focke-Achgelis Fa ... In ROTOR 9 und 10/2017 berichtete Frank Wedekind erstmals über sein außergewöhnliches Scale-Projekt, dem Nachbau des Focke-Achgelis Fa 223 mit zweimal...

Kommentare sind geschlossen.