Home » test & technik

Upgrade für den Mini-Dino: Align T-Rex 150X

Eingereicht

Generation X – mit den neuesten Modellen wird seitens Align intensiv Produktpflege betrieben. Dazu zählen nicht nur die größeren Modelle, sondern auch der T-Rex 150, der nun ebenfalls die Endung X spendiert bekam. Zu den wesentlichen Neuerungen zählen u.a. Veränderungen an der Konstruktion sowie das neue Align 150 GRS All-In-One Flybarless/ESC-System, das für deutlich verbesserte Flugleistungen sorgen soll. Nachdem schon der große Bruder, der T-Rex 700X, bei Kay Köhler für Begeisterung sorgte, war er nun entsprechend neugierig auf die Flugerfahrungen mit dem verbesserten Mini-Dino.

Kompakt, übersichtlich und im praktischen Köfferchen verpackt: Der neue T-Rex 150X inkl. Zubehör und deutscher Bedienungsanleitung.

Lieferumfang
Im kleinen Umkarton mit buntem Aufdruck befindet sich ein kleiner Kunststoffkoffer. Die Oberseite des Kunststoff-Köfferchens ist transparent, dadurch kann unmittelbar nach dem Auspacken ein Blick auf den Mini-T-Rex samt Zubehör geworfen werden. Im Köfferchen befindet sich – eingebettet in etwas festerem Schaumstoff – der neue T-Rex 150X. Da es sich bei der bestellten Variante um die Super Combo handelt, ist ein kleines Ladegerät von Align praktischerweise gleich mit dabei.
Bei diesem handelt es sich um ein speziell für Akkus des T-Rex 150X entwickeltes Ladegerät, das Eingangsspannungen von 11 bis 19 V verarbeiten kann und auf Ausgangsseite zwei 2s JST-Anschlüsse besitzt. Auf der Ladeseite sollen laut Angabe zweimal 1.000 mAh mit jeweils 7,4 V (2s) bereitgestellt werden. Die ebenfalls der Super Combo beiliegenden 2s LiPo-Akkus besitzen eine Kapazität von 250 mAh und können mit einem Entladestrom von 30C (7,5 A Dauerbelastbarkeit) entladen werden. Somit werden also die Akkus am Lader mit einer theoretischen Laderate von 4C aufgeladen – dies deckt sich mit den späteren Beobachtungen.

Die Akkus benötigen etwa 15 bis 20 Minuten, bis die LED am Lader von rot auf grün umschaltet. Am Eingangskabel des Ladegeräts sind zwei Krokodilklemmen angebracht – hier hegte ich erste Gedanken zu einer Modifikation. Des Weiteren verstecken sich im Köfferchen zwei Ersatzrotorblätter aus Kunststoff in zwei passenden Schlitzen im Schaumstoff; für ein zusätzliches Ersatzpaar sind weitere Befestigungsschlitze im Schaumstoff eingebracht. Da für eine spätere Wartung des Helis kleine Innensechskant-Schraubendreher benötigt werden, hat Align zwei 1,3 mm- und ein 0,9 mm-Schraubendreher an vorbereiteter Stelle im Schaumstoff dazugelegt. In einer kleinen Schachtel befinden sich noch doppelseitiges Spezialklebeband zur Befestigung der Elektronikkomponenten, vier kleine Holo-Sticker zum Auswuchten der Rotorblätter (oder als Effektfolie), kleine Ersatzschrauben sowie Kabelbinder. Eine englischsprachige Anleitung für das Ladegerät ist ebenfalls im Köfferchen, die deutschsprachige Bedienungsanleitung passte nicht mehr ins Köfferchen und liegt oben auf …

Text/Bilder: Kay Köhler

Einen vollständigen Bericht über den Align T-Rex 150X von freakware lesen Sie in Ausgabe 6/2017. Ausgabe bestellen

Weitere interessante Beiträge

Optimierungen am Align T-Rex 700X Nach seinem Bericht mit Tipps rund um die T-Rex 700X/760X-Modellreihe in ROTOR 4 und 6/2018, erreichten Christian Rose zahlreiche weitere Fragen rund ...
Die Black Shark-Story Align T-Rex 760X mit der B... Schon vor zehn Jahren flog Christian Rose mit den Hirobo F3C-Wettbewerbsmodellen Freya EX und Eagle 3 die Black Shark-Verkleidungen, die schon damals ...
Kleiner Smoker: Align T-Rex 600XN in der Super C... Neben Nitro-Modellen in 700er Größe, hatte Align auch schon immer eine kleinere Variante des Nitro-Helis im Programm. So war es nur eine Frage der Zei...
Align T-Rex 550X – Dominator Die T-Rex-Familie erfreut sich nicht zuletzt aufgrund der sicheren und sehr guten Ersatzteilversorgung hierzulande großer Beliebtheit. Ebenso werden a...
Kult-Heli im Miniformat: F150 V2 von Esky Mit dem Siegeszug der Multikopter gerieten die einst so beliebten Koax- und Fixed-Pitch-Helis schnell in den Hintergrund. Schade eigentlich, denn gera...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen