test & technik

Aktuelle Modelle und Equipment im Test, Technikhintergründe, Bauberichte, Workshops …

ladentheke

Aktuelle Produktinformationen und Neuheiten aus Fachhandel, Versand und Industrie …

piste

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse – was ist los in der Modellhubschrauberszene…

ROTORvideo

Hier finden Sie ergänzende Videobeiträge zu unseren Themen im Magazin und aktuellen Projekten ...

Home » test & technik

Bewährte Technik in neuem Gewand: Raptor E700 V2 Flybarless

Eingereicht

Leise, aber wirkungsvoll hat sich Thunder Tiger mit dem Raptor E700 zurück in den Ring der 700er geschlagen. Überzeugen konnte er schon damals durch raffinierte Konstruktionsmerkmale und hervorragende Flugeigenschaften bei erfreulich geringem Gewicht. Der Raptor wird mittlerweile von Graupner vertrieben und hat im Rahmen einer Produktpflege eine markante und auffällige Vollverkleidung erhalten. Mitentwickelt von Nick Maxwell, designed von Simone Zunterer – was soll da also schief gehen?

Zugegeben, die Formgebung der zweiteiligen GfK-Verkleidung vermag zu polarisieren: Voluminöser Aufbau, auffälliger »Höcker« hinter dem Hauptrotor und ein übergangsloses Ende der Verkleidung kurz vor dem Heckrotor. Allerdings sind die Form und das Design erfrischend eigenständig und ansprechend gestaltet, wodurch sich der Raptor deutlich von den vorangegangenen Modellen unterscheidet. Zudem verspricht die Rumpfgestaltung eine hervorragende Sichtbarkeit und ein angenehmes Flugbild. Technisch steckt der bewährte Raptor E700 (Vorstellung in ROTOR 1/14) unter der Haube, so viel sei verraten.

Der Raptor E700 V2 wurde mitsamt den Servos (HBS 860 BB MG auf der Taumelscheibe, HBS 880 BB MG am Heckrotor) direkt bei Graupner bezogen. Für perfekte Stabilisierung sorgt das bavarianDEMON AXON, der leistungsstarke Antrieb (Pyro 700-52L und JIVE Pro 120+ HV) kommt von Kontronik. Zur vollständigen Überwachung aller wichtigen Parameter während des Flugs kommt zusätzlich das Telemetriemodul TelMe Jeti zum Einsatz. Für eine sichere Kommunikation sorgen ein Jeti REX10 und ein Jeti REX3 im Satellitenbetrieb; beide Empfänger kommen von HEPF Modellbau. Bei den Hauptrotorblättern fiel die Wahl auf die Black Belt 685 von SpinBlades …

Text/Bilder: Florian Kühn

Einen vollständigen Bericht über den Thunder Tiger Raptor E700 V2 Flybarless im Vertrieb von Graupner lesen Sie in Ausgabe 12/2017. Ausgabe bestellen

Auch interessant

Sportskanone: Goblin 570 Sport Line Die Produktpflege bei SAB schreitet weiter voran. Nach Überarbeitung einiger 500er und 700er Modelle, die neben einigen konstruktiven Merkmalen auch p...
Obere Mittelklasse: Der 16+2-Kanal-Sender Futaba T16SZ Die T-Sendermodellreihe von Futaba, bestehend aus T8, T12, T14 und T18, wurde vor einigen Monaten um ein weiteres Mitglied erweitert: Die Rede ist von...
Kult-Heli im Miniformat: F150 V2 von Esky Mit dem Siegeszug der Multikopter gerieten die einst so beliebten Koax- und Fixed-Pitch-Helis schnell in den Hintergrund. Schade eigentlich, denn gera...
Direktantrieb, der dritte: EC 135 in 450er Größe In ROTOR 4/2016 berichtete Hendrik Medrow über seine Agusta A109 in Semiscale-Ausführung und in 450er Größe. Darin verbaut: Eine selbst konstruierte H...

www.rotor-magazin.com verwendet Cookies – wenn Sie diese Seite weiter nutzen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen