test & technik

Aktuelle Modelle und Equipment im Test, Technikhintergründe, Bauberichte, Workshops …

ladentheke

Aktuelle Produktinformationen und Neuheiten aus Fachhandel, Versand und Industrie …

piste

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse – was ist los in der Modellhubschrauberszene…

ROTORvideo

Hier finden Sie ergänzende Videobeiträge zu unseren Themen im Magazin und aktuellen Projekten ...

Home » test & technik

Detaillierter geht’s kaum … die Bell OH-58D Kiowa Warrior von Didier Nicasi

Eingereicht

Die Firma HeliClassics ist bekannt für ihre außergewöhnlichen Scale-Modelle, wie die Mil Mi 8/24, Kamov Ka-32 oder die hier vorgestellte Bell OH-58D Kiowa Warrior. Auch Didier Nicasi ist dem Charme des HeliClassics-Modells erlegen und machte sich an den Nachbau der Bell OH-58D – allerdings verbunden mit zahlreichen Umbaumaßnahmen, um dem Original des einmotorigen leichten Aufklärungs- und Kampfhubschraubers noch näher zu kommen. Entstanden ist ein Modell, in dem ca. 1.200 Arbeitsstunden stecken und das akribisch genau dem manntragenden Vorbild entspricht.

Das erste Mal sah ich die OH-58 Kiowa von Matthias Strupf (HeliClassics) auf dem Offenbacher Scale-Meeting 2004. Das Modell war damals mit einem ziemlich großen Methanol-Motor ausgestattet, konnte aber im Flug durchaus überzeugen. 2010 bekam ich das Modell ein zweites Mal zu sehen, allerdings war die Kiowa hier mit einer Elektro-Mechanik ausgerüstet. Und diese Modell war sogar noch um einiges besser als das, das ich Jahre zuvor gesehen hatte. So nahm ich Kontakt mit Matthias auf und bestellte einen Rumpfbausatz des Modells. Vielen ist seine Art, wie er arbeitet und seine Detailliebe, die er in die Modelle steckt, sicherlich bekannt. Mit der »Grundversion« der Kiowa war ich allerdings nicht ganz zufrieden, da diese ohne größere Rumpfdetails und ohne eine einzige Niete ausgeliefert wird. Das Mastvisier war zwar im Lieferumfang, allerdings ist dieses sehr einfach gehalten und ohne spezielle Details. Die Qualität der Bauteile ist allerdings exzellent und so startete ich das Projekt Kiowa – wohl wissend, dass mir eine lange Bau- und Konstruktionsphase bevorstand. In meinem Bericht werde ich nicht auf jeden einzelnen Bauschritt, z.B. die Holzspanten oder die Ausstattung eingehen, denn das ging alles problemlos vonstatten – einfach, jedoch zeitaufwendig. Ich möchte mich hier auf die zahlreichen Scale-Details konzentrieren, die ich nachträglich anbrachte und die das Modell letztendlich auszeichnen …

Text/Bilder: Didier Nicasi/Michel De Moortel

Einen vollständigen Bericht über die OH-58D Kiowa Warrior lesen Sie in Ausgabe 3/2017. Ausgabe bestellen

Auch interessant

Direktantrieb, der dritte: EC 135 in 450er Größe In ROTOR 4/2016 berichtete Hendrik Medrow über seine Agusta A109 in Semiscale-Ausführung und in 450er Größe. Darin verbaut: Eine selbst konstruierte H...
Workshop: Die Kunst der Alterung – Airbrush & Weatherin... Im vorliegenden Workshop wollen wir zeigen, wie sich mit einer einfachen Airbrush-Grundausstattung, einigen Vorbildfotos und etwas Zubehör aus dem Pla...
Spion im Kopf: EC 665 Tiger mit Eigenbau-Mastvisier Neben zahlreichen klassischen Modelltypen findet man bei Roban auch einen EC 665 Tiger im Angebot – in gewohnter Superscale 700-Ausführung und inklusi...
Rumpfbausatz mit Sorglos-Garantie? Roban EC 145 mit T-Rex 60... Nach dem recht sorgenfreien Aufbau einer AS 350 Écureuil aus dem Hause Roban, war Oliver Grammetbauer entsprechend neugierig auf einen weiteren Rumpfb...

www.rotor-magazin.com verwendet Cookies – wenn Sie diese Seite weiter nutzen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen