Home » test & technik

Getreu dem Motto »Klebt nicht, gibt’s nicht« – das Schwanheimer Reparaturset

Eingereicht

Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in Entwicklung und Herstellung von Industrieklebstoffen bietet Schwanheimer Industriekleber besonders ausgereifte Lösungen für Anwendungen in sämtlichen Bereichen: Vom soliden Maschinenbau, über heikle Dentaltechnik bis hin zu unserem anspruchsvollen Modellflug-Hobby. Frederick Winkle stellt das Reparaturset vor.

Besonders im Flugmodellbau sind die verwendeten Werkstoffe und Anwendungsmöglichkeiten für Klebstoffe sehr unterschiedlich und zugleich komplex. Gut, dass Schwanheimer eine riesige Bandbreite von Anwendungsfällen mit nur wenigen Produkten perfekt abdecken kann. Um die Klebemittel für das bestmögliche Ergebnis in jedem Anwendungsfall griffbereit zu haben, bietet Schwanheimer ein Reparaturset im Koffer an. Wir stellen hier die Produkte dieses Sets und typische Anwendungsbeispiele im Bereich Modellflug vor.

Lieferumfang
Für 89 Euro ist das Schwanheimer-Reparaturset im Koffer erhältlich, wobei sich knapp 20 Euro gegenüber dem Einzelkauf der mitgelieferten Komponenten einsparen lassen. Zusätzlich findet man die benötigten Kleber und Zusatzstoffe jederzeit übersichtlich verstaut in einem stabilen Kunststoffkoffer, der neben der sorgfältigen Aufbewahrung auch gleich den praktischen Transport aufs Flugfeld ermöglicht. Damit ist man auch vor Ort für anfallende Reparaturen gut gerüstet.

In den jeweiligen Aussparungen in der Schaumstoffeinlage des Schwanheimer Reparatursets finden sich der Industriekleber Nr. 100 (20 g), Spezial-Füllstoff (30 g), Industrie-Kitt (62 g), ein Universal-Löser- und -Reiniger (20 g), der Aktivator Plus (10 ml) sowie der Primer Plus (10 ml). Zur präzisen Applikation des Klebers liegen neben einer Gebrauchsanweisung noch zwei wiederverwendbare Feindosierspritzen und eine Tropfspitze bei …

Text/Bilder: Frederick Winkle

Einen vollständigen Bericht über das Schwanheimer Reparaturset lesen Sie in Ausgabe 10/2017. Ausgabe bestellen

Weitere interessante Beiträge

Eine besondere Geschichte: Das Projekt Sikorsky CH... Jens Müller verbindet mit der originalen Sikorsky CH-53 zahlreiche schöne Erinnerungen, da er bereits von klein auf mit dem Transporthubschrauber in B...
Der Drache fliegt! Das Projekt Focke-Achgelis Fa ... In ROTOR 9 und 10/2017 berichtete Frank Wedekind erstmals über sein außergewöhnliches Scale-Projekt, dem Nachbau des Focke-Achgelis Fa 223 mit zweimal...
Workshop: Alternativer Rumpfbau mit Kunststoffplat... Im Scale-Modellbau dominieren heute GfK-Rümpfe. Der Grund dafür ist einfach: Sie sind sehr robust und lassen sich schnell und einfach produzieren, wen...
Basiswissen: Aufbau und Funktion von Brushless-Mo... Brushless-Motoren, Regler, Servos, Flybarless-Systeme etc. – in Heli-Modellen sind das Komponenten, die heutzutage schlichtweg »Alltag« sind. Jedoch i...
Funktioniert auch im Kleinen: MD 520N im Maßstab 1... Teil 1: Ein NOTAR für den Blade 230S Scale-Rümpfe für Modelle mit dem NOTAR-System gibt es eigentlich nur für größere Modelle oder als Eigenbau-Projek...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen