test & technik

Aktuelle Modelle und Equipment im Test, Technikhintergründe, Bauberichte, Workshops …

ladentheke

Aktuelle Produktinformationen und Neuheiten aus Fachhandel, Versand und Industrie …

piste

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse – was ist los in der Modellhubschrauberszene…

ROTORvideo

Hier finden Sie ergänzende Videobeiträge zu unseren Themen im Magazin und aktuellen Projekten ...

Home » test & technik

Mut zur Kurve: Praxistipps für die Futaba T18SZ

Eingereicht

Die T18SZ lässt eine große Anzahl von Möglichkeiten zu, um das Flugverhalten eines Modellhubschraubers je nach Einsatzzweck gezielt zu beeinflussen. Anhand des T-Rex 700X sollen nun einige dieser Möglichkeiten vorgestellt und erläutert werden, wie eine zielgerichtete Abstimmung das Fliegen in gewissen Situationen erleichtern kann. Jedoch sei angemerkt: (Richtig) Steuern muss man immer noch selbst!

Für technisch interessierte Leser kurz einige Angaben zur technischen Ausrüstung: Als Flybarless-System kommt das in allen meinen Helis seit Jahren bewährte CGY750 mit der aktuellen Software 2.0 aus dem Hause Futaba zum Einsatz, das optimal mit den Futaba-Sendern harmoniert. In beiden Helitypen sind mittlerweile ausschließlich Futaba-Servos (3 x BLS 272, 1 x BLS 276) montiert; das Antriebspaket besteht aus dem serienmäßigen Motor und Hobbywing/Align RCE BL 130HV bzw. Hobbywing 160-Regler. Als Buffersystem ist jeweils ein OptiGuard montiert. Soweit zur technischen Ausrüstung der Helis.

Details der Senderprogrammierung

S.Bus-Servo-Setup: Da – wie bereits erwähnt – Futaba BLS HV-Servos verwendet werden, kann man die senderseitige Möglichkeit nutzen, diese mittels S.Bus zu programmieren. Hierzu steckt man die zu bearbeitenden Servos – in meinem Fall die der Taumelscheibe – nacheinander einzeln in der entsprechenden Buchse neben der Trainer-Buchse (Lehrer/Schüler) auf der Rückseite der T18SZ ein und liest diese im entsprechenden Menüpunkt ein. Hier kann sich der ambitionierte Pilot nach Belieben austoben und so ziemlich alles justieren, was man an der Elektronik des Servos tunen kann. Übertreibt man es hier allerdings, so ist mit einer kürzeren Lebensdauer der Servoelektronik zu rechnen.

Die Abflachung der Pitchkurve im Flugzustand für bodennahes, weiches 3D ermöglicht ein feinfühliges Aussteuern innerhalb des abgeflachten Bereichs. So ist bodennahes Rückenschweben etwas einfacher.

Für meinen Teil habe ich an den BLS 272-Servos die Servomitte entsprechend justiert – auf dem als Beispiel angeschlossenen Servo beträgt die Justage lediglich 2.25°, um eine optimale Neutralstellung des Steuerhebels zu erreichen. Ist hier die optimale Einstellung gefunden, so muss man abschließend mit dem Menüfeld »schreiben« noch die Daten auf das Servo übertragen …

Text/Bilder: Christian Rose

Den vollständigen Bericht lesen Sie in Ausgabe 7/2018. Ausgabe bestellen

Auch interessant

Obere Mittelklasse: Der 16+2-Kanal-Sender Futaba T16SZ Die T-Sendermodellreihe von Futaba, bestehend aus T8, T12, T14 und T18, wurde vor einigen Monaten um ein weiteres Mitglied erweitert: Die Rede ist von...
Günstiger Allrounder: Futaba T6K Als bekannter Premiumhersteller präsentiert Futaba mit dem neuen Software-Update für die T6K nun eine Achtkanal-Einsteiger-Fernsteuerung. Mit Funktion...
Futaba BLS373SV-Servo Das Futaba BLS373SV (€ 259,–) ist ein digitales S.BUS2 Ultra-Powerservo mit 370 Ncm Kraftmoment. Das robuste Metallgetriebe ist vierfach gelagert, das...
Futaba CGY760R Der neue Futaba CGY760R-Kreisel (€ 379,–, mit GPB-1 Programmer € 449,–) vereint einen Flybarless-3-Achs-Kreisel mit Governor und Empfänger in einem Ge...

www.rotor-magazin.com verwendet Cookies – wenn Sie diese Seite weiter nutzen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen