test & technik

Aktuelle Modelle und Equipment im Test, Technikhintergründe, Bauberichte, Workshops …

ladentheke

Aktuelle Produktinformationen und Neuheiten aus Fachhandel, Versand und Industrie …

piste

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse – was ist los in der Modellhubschrauberszene…

ROTORvideo

Hier finden Sie ergänzende Videobeiträge zu unseren Themen im Magazin und aktuellen Projekten ...

Home » test & technik

Workshop: Die Kunst der Alterung – Airbrush & Weathering

Eingereicht

Im vorliegenden Workshop wollen wir zeigen, wie sich mit einer einfachen Airbrush-Grundausstattung, einigen Vorbildfotos und etwas Zubehör aus dem Plastikmodellbaubereich etwas mehr Leben und Ausstrahlung in ein Semiscale-Modell einhauchen lässt.


Beim Betrachten eines Scale-Modells kommt bei so manchem Modellbauer das Gefühl auf, dass ein gewisses Etwas fehlen würde. Mag das Modell noch so perfekt sein und sich kein Fehler entdecken lassen, so fehlt hin und wieder ein letzter Hauch Realität, der das Modell auch richtig lebendig wirken lässt. Oft sind dies Gebrauchsspuren, die an jedem Vorbildhubschrauber zu finden sind, sofern dieser nicht gerade erst die Fabrik verlassen hat.

Zu den Gebrauchsspuren gehören neben gröberen Verschmutzungen, Einsatzspuren oder Kampfschäden auch Alterungsspuren. Dazu gehören beispielsweise nachgebesserte Lackierstellen oder vereinzelt matte oder glänzende Bereiche im Finish. Nicht zu vergessen sind die Blechstöße, die sogenannten »Panel Lines«, die an den Rändern meist etwas dunkler wirken. Auch ausgetauschte Wartungsklappen am Rumpf lassen das Gesamtbild eines realen Hubschraubers häufig kontrastreicher und ungleichmäßiger erscheinen, als dies bei RC-Modellen der Fall ist …

Text/Bilder: Frederick Winkle

Buchtipp: Tiefziehen von Kleinteilen, Instrumententafeln im Eigenbau oder das Programmieren einer kompletten Beleuchtungsanlage mit dem Arduino-Board! In der Neuerscheinung »Die Ideenwerkstatt für Scale-Modellbauer« erklären Frederick und Gunther Winkle anhand anschaulich dargestellter Workshops, wie zahlreiche Scale-Details für vorbildgetreue Modelle unkompliziert selbst erstellt werden können. Dabei vermitteln die beiden in den jeweiligen Arbeitsschritten auch wichtiges Basiswissen zu den verwendeten Materialien und deren Verarbeitung. Hierzu zählen z.B. das Kleben von Metallen und Epoxidharzen oder die Reparatur von Rümpfen und GfK-Hauben. Ein hilfreiches Workshop-Buch für alle Modellbauer! Mehr Infos …

De vollständigen Workshop lesen Sie in Ausgabe 7/2018. Ausgabe bestellen

Auch interessant

Workshop: Schaltbare Beleuchtungsanlage mit Arduino In unseren ROTOR-Workshops in den Ausgaben 4/2016 und 5/2016 haben wir Möglichkeiten zum Eigenbau von Beleuchtungsanlagen auf Basis des bekannten Ardu...
Workshop: Programmierbare Beleuchtungsanlage mit Arduino Nan... Bis vor wenigen Jahren mussten sich Modellbauer noch mit sogenannten Timer-ICs und diversen Widerstands- und Kondensatorkombinationen beschäftigen, um...
ROTOR Workshop: Lackieren von Hauben und Rümpfen Do it yourself! Ein eigenes Haubenfinish oder Rumpffarbdesign ist nicht so schwer, wie es sich viele vorstellen. Jedoch setzt das Lackieren und Vorber...
Direktantrieb, der dritte: EC 135 in 450er Größe In ROTOR 4/2016 berichtete Hendrik Medrow über seine Agusta A109 in Semiscale-Ausführung und in 450er Größe. Darin verbaut: Eine selbst konstruierte H...

www.rotor-magazin.com verwendet Cookies – wenn Sie diese Seite weiter nutzen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen