Basiswissen: Aufbau und Funktion von Brushless-Motoren

Brushless-Motoren, Regler, Servos, Flybarless-Systeme etc. – in Heli-Modellen sind das Komponenten, die heutzutage schlichtweg »Alltag« sind. Jedoch ist es auch mal interessant, unter das Gehäuse dieser Komponenten und auf deren Funktionsweise zu blicken. Mit unserer in regelmäßigen Abständen erscheinenden Basiswissen-Serie wollen wir deshalb das nötige Fachwissen rund um diese wichtigen Bausteine für Helis vermitteln. Den Anfang machen Brushless-Motoren, die den Modellflug geradezu revolutioniert haben.

Im Wesentlichen besteht ein Brushless-Motor aus einem drehenden Rotor, an dem Magnete befestigt sind sowie einem stehenden Stator mit stromdurchflossenen Wicklungen. Da die Wicklungen starr eingebaut sind und sich nicht wie bei konventionellen Gleichstrommotoren drehen, werden weder Kollektoren noch Schleifer (auch als Bürsten bezeichnet) benötigt. Hierdurch entfällt eine wesentliche Verschleiß- und Wärmequelle beim Brushless-Motor.

Funktionsprinzip
Zum Einstieg soll hier zunächst die Funktionsweise des konventionellen Gleichstrombürstenmotors noch einmal kurz erläutert werden. Bei diesem sind sogenannte Feldmagnete am Gehäuse befestigt, die im Innern des Motors ein magnetisches Feld erzeugen. In diesem Feld ist ein Elektromagnet drehbar gelagert, der als »Anker« bezeichnet wird und seinen Strom über Schleifkontakte erhält.

Durch den Stromfluss wird der Anker magnetisch, wodurch Kräfte zwischen den starren Feldmagneten und dem drehbaren Anker auftreten. Diese abstoßenden und anziehenden Kräfte zwischen den Magnetpolen führen schließlich zu einer Drehbewegung des Ankers …

Text/Bilder: Gunther Winkle

Einen vollständigen Bericht lesen Sie in Ausgabe 9/2018. Ausgabe bestellen

Weitere interessante Beiträge

Alles außer gewöhnlich! AgustaWestland AW609 Kipprotor-Modelle stellen Piloten vor ganz eigene Herausforderungen – erst recht, wenn es sich um ein komplettes Eigenbaumodell handelt. Zu den Beson...
TDR I im Hughes 500E-Rumpf vom Heli-Center Berl... Die Hughes 500-Rümpfe vom Heli-Center Berlin gibt es für die unterschiedlichsten Mechaniken – ebenso für Elektro- als auch Turbinenantriebe. Hinzu kom...
Workshop: Effektvolle Rumpfdetaillierung mit Alubl... Die meisten Vorbilder unserer Modellhubschrauber sind im Original mit Aluminium verkleidet. Aus diesem Grund bietet es sich an, zumindest einzelne Obe...
Workshop: Scale-Lasten im Eigenbau Viele Scale-Helis haben einen Haken, und hiermit meinen wir nicht bauliche Themen. Nein, es geht um Lasthaken! Wer einen Modellhubschrauber mit Lastha...
First Look: Die neue EC 145-T2 (H145) von Roban Nachdem die EC 135 Superscale 800 schon seit knapp vier Jahren bei scaleflying.de erhältlich ist und die anfänglichen Kinderkrankheiten weitestgehend ...

Kommentare sind geschlossen.