Home » test & technik

Günstiger Allrounder: Futaba T6K

Eingereicht

Als bekannter Premiumhersteller präsentiert Futaba mit dem neuen Software-Update für die T6K nun eine Achtkanal-Einsteiger-Fernsteuerung. Mit Funktionen, die für gewöhnlich der Mittel- und Oberklasse vorbehalten sind, wird der Handsender mit diesem Update zu einem echten Allrounder für Flächen-, Multikopter- und Heli-Piloten. Welche neuen Funktionen das Update neben den beiden zusätzlichen Kanälen bringt und was der Handsender im Speziellen für Heli-Piloten zu bieten hat, zeigen wir in unserer vorliegenden Produktvorstellung.

Neben dem T6K-Handsender befindet sich auch der passende Futaba R3006SB FHSS-Empfänger im Lieferumfang der Fernsteueranlage. Dank integriertem S.Bus/S.Bus2 lassen sich mit diesem Empfänger auch die beiden neuen, zusätzlichen Kanäle, die übrigens frei zugeordnet werden können, sofort nutzen. Mit einem Gewicht von 8,5 Gramm und Abmessungen von ungefähr 43 x 25 x 9 (L x B x H) mm, ist der kompakte Empfänger für eine Vielzahl von Flugmodellen hervorragend geeignet. Zusätzlich sind im Set auch eine ausführliche, gut bebilderte Bedienungsanleitung in deutscher Sprache sowie eine zusätzliche Übersicht über die Neuerungen des Software-Updates und ein Schalterkabel enthalten. Ein Senderriemen muss bei Bedarf dagegen anderweitig beschafft werden.

Alle Bedienelemente sind gut erreichbar und machen einen präzisen und hochwertigen Eindruck.

Bedienelemente
Neben dem kontrastreichen, 35 x 65 mm messenden Display, fallen auch die intuitiven Bedienelemente ins Auge. Die gut erreichbaren Schalter sowie der sogenannte Jog-Stick zur Navigation durch die Menüs und auch die Eingabetasten für das Bedienmenü wirken hochwertig und langlebig. Über drei frei belegbaren Dreiwege-Schalter und einen Zweiwege-Schalter lassen sich eine Vielzahl von Sonderfunktionen am Modell realisieren, wobei ein mittig angeordneter Drehgeber und die präzisen Steuerknüppel mit Digitaltrimmung den Bedien- und Steuerkomfort abrunden.

Wir Heli-Piloten finden es jedoch etwas nachteilig, dass sich für den Pitch-Knüppel keine ratschenlose Schleiffunktion einstellen lässt. Dafür kann sowohl die Ratschenfunktion, als auch die Federkraft des zentrierten Steuerknüppels problemlos von links nach rechts umgebaut beziehungsweise individuell eingestellt werden, wobei allerdings das Gehäuse des Senders geöffnet werden muss. Das geringe Gewicht des kompakten Handsenders verspricht auch ohne Umhängeriemen einen längerfristigen Bedienkomfort …

Text/Bilder: Frederick Winkle

Einen vollständigen Bericht über die T6K von Futaba lesen Sie in Ausgabe 9/2017. Ausgabe bestellen

Weitere interessante Beiträge

Flybarless neu definiert? Futaba CGY760R Das neue FBL-System aus dem Hause Futaba befindet sich bereits seit letztem Jahr in der Erprobung und wurde überwiegend vom international erfolgreiche...
Futaba T18SZ Limited Edition Futaba feiert in diesem Jahr sein 70-jähriges Jubiläum – anlässlich dieses Jubiläums gibt es die T18SZ als veredelte Limited Edition (€ 1.899,–). Das ...
Mut zur Kurve: Praxistipps für die Futaba T18SZ Die T18SZ lässt eine große Anzahl von Möglichkeiten zu, um das Flugverhalten eines Modellhubschraubers je nach Einsatzzweck gezielt zu beeinflussen. A...
Obere Mittelklasse: Der 16+2-Kanal-Sender Futaba T... Die T-Sendermodellreihe von Futaba, bestehend aus T8, T12, T14 und T18, wurde vor einigen Monaten um ein weiteres Mitglied erweitert: Die Rede ist von...
Futaba BLS373SV-Servo Das Futaba BLS373SV (€ 259,–) ist ein digitales S.BUS2 Ultra-Powerservo mit 370 Ncm Kraftmoment. Das robuste Metallgetriebe ist vierfach gelagert, das...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen