Volksheli im Generationswechsel: Align T-Rex 500X Dominator

m Rahmen der Produktpflege wurde bei Align auch der beliebte T-Rex 500 überarbeitet. Der neue T-Rex 500X Dominator knüpft dabei an die neueste Heli-Generation mit der Zusatzbezeichnung X an. Zu den wesentlichen Änderungen gehören u. a. der neue 500 EFL-Hauptrotorkopf sowie der Antrieb des Heckrotors über einen Riemenantrieb.

In Verbindung mit höchster Materialqualität und leistungsstarken Komponenten in der Kombo, soll dabei ein besonderes präzises und erwachsenes Flugverhalten möglich sein. Wie sich der neue Align T-Rex 500X Dominator in der Praxis schlägt, hat Marcel Ruth für uns herausgefunden.

Der Hersteller Align betreibt eine regelmäßige und konsequente Produktpflege bei all seinen T-Rex-Modellen. Der 500er T-Rex wurde vor rund zehn Jahren in diversen Varianten als Paddelversion mit Zahnriemenantrieb für das Heck auf den Markt gebracht. Danach waren alle Flybar- und Flybarless-Versionen des T-Rex 500 mit Starrantrieb ausgestattet. Zudem waren die Hauptrotorwellen bei diesen Modellen zweifach gelagert. Seit Erscheinen der ersten Version wurde das Modell in vielen Details immer wieder verändert. Mit dem T-Rex 500X Dominator erschien nun die aktuelle Modellversion. Unseres Erachtens verfügt das Modell gegenüber dem Vorgänger dabei über folgende Änderungen: Genau wie die erste Modellversion wird der Heckrotor von einem Zahnriemen angetrieben – das neu konstruierte Zahnriemensystem verfügt jedoch über einen Riemenspanner. Des Weiteren ist die Hauptrotorwelle der 500X-Variante nun dreifach gelagert und der Alu-Rotorkopf wurde als CG 500EFL neu konstruiert. Darüber hinaus hat Align viele weitere Details am T-Rex 500X verändert, um in der 500er Klasse technisch ganz vorne mit dabei zu sein.

Das Karbon-Chassis ist in kurzer Zeit aufgebaut. Der vordere Kufenbügel ist flacher als der hintere – dadurch bekommt der Heckrotor etwas mehr »Bodenfreiheit«.

Lieferumfang
Die von freakware gelieferte Super Combo enthält die komplette Helimechanik mit einer perfekt lackierten Trainerhaube, Taumelscheiben- und Heckservo(s), Hauptrotor- und Heckrotorblätter, Motor und Motorritzel samt Antriebsregler sowie das Flybarless-System Microbeast Plus; auch eine gedruckte Anleitung liegt dem Baukasten bei. Zu den englischen Texten wurde noch eine deutschsprachige Kurzbeschreibung hinzugefügt. Um das Modell flugfertig aufzubauen, müssen lediglich noch Akkus und ein Empfänger besorgt werden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist beim Umfang der gelieferten Bauteile extrem gut …

Text/Bilder: Marcel und Olaf Ruth

Einen vollständigen Bericht über den Align T-Rex 500X Dominator von freakware lesen Sie in Ausgabe 9/2017. Ausgabe bestellen

Weitere interessante Beiträge

Die zehnte ROTOR live 2019 hat viel zu bieten! Freuen Sie sich auf zwei Tage Modellheli-Action auf der Galopprennbahn in Iffezheim bei Baden-Baden! Auch in diesem Jahr heißen wir wieder zahlreiche ...
Test: Shape S2 – handlicher Allrounder »Alles andere ist Spielzeug« – Mit diesem Slogan hat freakware bisher seinen hauseigenen 800er-Heli Shape S8 beworben. Pünktlich zur Hallenflugsaison ...
Aufbau, Wartung & Instandsetzung von Modellh... In der kalten Jahreszeit widmet man sich vornehmlich der ausgiebigen Kontrolle und Wartung des Helis, um ihn für die kommende Flugsaison wieder fit zu...
Optimierungen am Align T-Rex 700X Nach seinem Bericht mit Tipps rund um die T-Rex 700X/760X-Modellreihe in ROTOR 4 und 6/2018, erreichten Christian Rose zahlreiche weitere Fragen rund ...
Die Black Shark-Story: Align T-Rex 760X mit der B... Schon vor zehn Jahren flog Christian Rose mit den Hirobo F3C-Wettbewerbsmodellen Freya EX und Eagle 3 die Black Shark-Verkleidungen, die schon damals ...

Kommentare sind geschlossen.