Kleiner Flitzer: SAB Goblin Fireball Havok-Edition

Auf dem JetPower Event gab es am Stand des italienischen Herstellers SAB neben den brandneuen Turbinen-Jets auch einen Goblin 700 mit dem neuen Havok-Farbschema zu bestaunen. Diese Lackierung fand so guten Anklang, dass neben dem 700er auch weitere Modelle mit dieser Optik ausgestattet und als Havok-Edition ins Sortiment genommen wurden. Darunter der kleinste Goblin: der Fireball. Da Markus Fiehn schon seit längerem mit der Anschaffung eines kleinen Helis für das Fliegen hinter dem Haus oder in der Halle liebäugelte und zudem das Farbschema absolut stylisch fand, war die Entscheidung schnell zugunsten des Fireball Havok gefallen.

Der Fireball in der Havok-Edition entspricht im Großen und Ganzen dem in ROTOR 10/2017 vorgestellten Modell, das allerdings statt des Plastik-Rumpfs mit dem leichten GfK-Pendant mit der auffälligen matten Lackierung mit grauen und schwarzen Flächen auf gelbem Grund ausgestattet ist. Außerdem wurden dem Modell einige Optionsteile, die es bereits für den Ur-Fireball zu kaufen gab, und der Competition-Motor für den Direktantrieb der Rotorwelle spendiert.

Nachdem die Meinungen anderer Piloten zum Fireball durchaus kontrovers waren, war ich gespannt, wie sich das neue Paket bei mir schlagen würde und so wurde die 474 Euro teure Kombo bei World-Of-Heli geordert.

Was bekommt man, was benötigt man noch?

Ich denke, dass ich durchaus etwas verdutzt geschaut habe, als ich das Paket vom Zusteller in Empfang nahm. Schon der Versandkarton war kaum größer als der Kleinteilekasten »normaler« Helis. Nach dem Öffnen des kleinen, im typischen Goblin-Look gehaltenen Kastens, fallen direkt die kleine, recht leichte GfK-Haube und der zugehörige Heckausleger ins Auge. Beides ist einwandfrei laminiert und lackiert; ebenso auffällig ist die schmutzempfindliche Oberfläche der matten Lackierung. Weiter enthält der Kasten drei Taumelscheiben- und ein Heckservo mit Alugehäuse (HV-Typen), den Competition-Motor, einen SAB-Hobbywing-Regler mit 60 Ampere, 280 mm lange CfK-Rotorblätter sowie 50-mm-Heckrotorblätter aus Kunststoff …

Text/Bilder: Markus Fiehn

Einen vollständigen Bericht über den SAB Fireball in der Havok-Edition von World-of-Heli lesen Sie in Ausgabe 2/2019. Ausgabe bestellen

Weitere interessante Beiträge

ROTOR live 2019: Sturmtief Eberhard lässt’s krache... Bereits im Vorfeld versprach die zehnte ROTOR live etwas ganz Besonderes zu werden. Da waren zum einen die angekündigten Neuheiten der Aussteller, di...
Design trifft Präzision: SAB Goblin Thunder Spor... Während so manch anderer Hersteller teils jahrelang ein Produkt in quasi unveränderter Form verkauft, wird man bei SAB nicht müde, stets neue Goblin-...
Aufbau, Wartung & Instandsetzung von Modellh... In der kalten Jahreszeit widmet man sich vornehmlich der ausgiebigen Kontrolle und Wartung des Helis, um ihn für die kommende Flugsaison wieder fit zu...
BK Servo-Serie Kyle Stacy-Edition Die neue BK-Servo-Serie wurde von Bert Kammerer und Kyle Stacy komplett neu entwickelt. Ziel war ein neues Servo mit neuer Elektronik, neuem angepasst...
SAB Goblin Dreiblatt-Thunder Sport 700 und SAB Fir... Der neue SAB Goblin Thunder Sport 700 ist ab sofort mit Dreiblatt-Haupt- und Heckrotorkopf sowie stylischer GfK-Haube im SAB Havok-Design für 879 Euro...

Kommentare sind geschlossen.