Home » ROTORvideo, test & technik

Und … Action! Sechs Actioncams für Helipiloten kurz vorgestellt

Eingereicht

Immer mehr Helipiloten statten ihre Modelle auch mit so genannten Actioncams aus. Grund genug, einmal einige davon exemplarisch miteinander zu vergleichen.

DSC05042

Für die Erprobung der Kameras wurden sie unter anderem auch unter dem brandneuen Walkera-Quadcopter QR X350 befestigt.

GoPro hat es vor Jahren erfolgreich mit seiner Actionkamera vorgemacht, und so war es nur eine Frage der Zeit, bis weitere Hersteller mit ähnlichen Produkten reagieren. Aus dem einstigen Nischenprodukt Actionkamera, das vorrangig bei Adrenalinjunkies Verwendung fand, hat sich innerhalb von kurzer Zeit ein stetig wachsender Markt entwickelt, dessen Produkte mit vielerlei technischen Raffinessen ausgestattet sind. Dass diese Kameras nicht nur für den Outdoorsport, sondern, bedingt durch die geringe Größe und das Gewicht, auch für den Modellflug geeignet sind, soll die exemplarische Vorstellung von sechs Geräten aufzeigen.

Merkmale

actioncam_alleModelle

Sechs Probanden, die sich für den Einsatz an Modellhelis bzw. Drohnen eignen (von links nach rechts): GoPro Hero 3, fantec Beastvision HD, Midland XTC 280, Braun SixZero, Rollei Bullet 5s und ActionPro X7.

Actionkameras finden auch bei Modellfliegern mehr und mehr Verwendung. Einer der Gründe dürfte sicherlich die verbesserte Aufnahmequalität (Full-HD) bei verhältnismäßig geringen Anschaffungskosten sein. Egal ob Flächen-, Helicopter- oder Quadpilot – ein Blick aus der Sicht seines Modells, atemberaubende Landschaftsaufnahmen von oben oder spektakuläre 3D-Flüge, dazu das Ganze verpackt in einem eigenen Video, dürfte für so manchen reizvoll sein.

Eines der Hauptkriterien bei der Auswahl der hier vorgestellten Kameras war eine Video-Auflöung von 1.920 x 1.080 Pixeln, sprich Full-HD. Da bei allen Geräten die Auflösung auch niedriger eingestellt werden kann, wurde in der Datentabelle nur die maximale Auflösung angegeben. Neben der Videoauflösung ist die Anzahl an Bildern, die pro Sekunde dargestellt werden (fps – frames per second), ein wichtiger Faktor. Sämtliche von uns erstellten Testaufnahmen wurden mit einer Framerate von 30 fps bei 1.920 x 1.080 Pixeln aufgenommen. Gerade an Helis und Quadcoptern kann es häufig zu Vibrationen, die zu Verzerrungen und »Wobbeln« im Bild führen, kommen. Wie die einzelnen Kameras mit Vibrationen umgehen, können Sie unserem Testvideo  entnehmen.

Neben der Größe waren ein niedriges Gewicht sowie mögliche vorhandene Montagemöglichkeiten an Modellen (Stativgewinde, mitgelieferte Halterungen) weitere Kriterien. Aufgrund der kompakten Bauweise sind Actionkameras mit starren Weitwinkelobjektiven versehen; der Zoom, wenn vorhanden, erfolgt lediglich digital, was zu einer Beeinträchtigung der Bildqualität führt. Weitere Gemeinsamkeiten der hier vorgestellten Modelle sind die Verwendung von µSD-Karten (die maximale Größe variiert je nach Modell zwischen 32 und 64 GB), eine Aufnahmezeit von 2 bis 3 Stunden sowie die Aufladung des Akkus über den USB-Anschluss.

Neben der Videofunktion werfen wir auch einen Blick auf die Fotofunktion der Kameras. Hier reicht die Spanne von 3 bis hin zu 14 Megapixel. Bei einigen Modellen wird ab einer höheren Auflösung jedoch »digitalisiert«, d. h. es findet eine Interpolation statt, bei der dem Bild automatisch Pixel hinzugefügt werden (Schärfeverlust). Unterschiede weisen die vorgestellten Kameras u. a. bei den Ausstattungsmerkmalen (z. B. intergriertes WLAN und Display) sowie dem mitgelieferten Zubehör auf. Während einige Hersteller beim Lieferumfang »knausern«, legen andere eine Fülle an Zubehör wie z. B. Zweitakku, externes Mikrofon etc. bei.

-msc-

Testvideo und Vergleich

httpv://www.youtube.com/watch?v=bTQEGYG7Tzk

Eine ausführliche Beschreibung der Kameramodelle in der Praxis finden Sie in ROTOR Ausgabe 10/2013

Weitere interessante Beiträge

Kult-Heli im Miniformat: F150 V2 von Esky Mit dem Siegeszug der Multikopter gerieten die einst so beliebten Koax- und Fixed-Pitch-Helis schnell in den Hintergrund. Schade eigentlich, denn gera...
Klassiker in neuem Gewand: Align T-Rex 700XN Domin... Eine Vielzahl von Piloten erinnert sich noch an die gute alte Zeit, es roch nach verbranntem Nitromethanol, und der Rotorkopf hatte noch »Hilfsflügel«...
Praxistipps für den Align T-Rex 700X und 760X Der Align T-Rex 700X sowie der T-Rex 760X basieren auf dem neuen, zweiteiligen Chassis und verwenden weitgehend den identischen FBL-Rotorkopf – dennoc...
Hot and high: VARIO SA-315B Lama mit T-Rex 700 Scale-Modellbau ist mit viel Zeit und großer Geduld verbunden. Hinzu kommen die üblichen »Problemchen«, die hin und wieder während des Bauens auftauch...
Variabler Allrounder: Align T-Rex 760X Dominator Für den Wettbewerb ausgelegte Helis in 700er Größe waren schon immer eine Domäne von Align. Die F3C-Modelle der Vergangenheit überzeugten dabei durch ...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen